Februar 17, 2021

Tipps für dein persönliches Website-Konzept

by Jennifer Strohmaier in Business-Website, Website-Konzept, Zielgruppe
Mit deinem persönlichen Website-Konzept zum Erfolg

Mit deinem persönlichen Website-Konzept zum Erfolg

Du hast nun beschlossen, auf Grund der vielen Vorteile, die dir eine eigene Business-Website bringt, eine eigene Business-Website zu erstellen? Du weißt aber nicht, wie du nun weiter vorgehen sollst?

Gerne helfe ich dir bei den ersten Schritten zu deiner erfolgreichen Website.

Sobald wir uns nun also an die Erstellung deiner Business-Website machen, gibt es zwei große Bereiche, die uns erwarten:
– die Konzeption und die Planung
– die technische Umsetzung

Erst wenn der sehr wichtige, konzeptionelle Teil erledigt ist, können wir uns an die technische Umsetzung deiner Website machen.

Die folgenden Schritte sollen dich durch die konzeptionelle Phase deiner Website führen und dich bei der Planung unterstützen.

Konzeption deiner Website

Umso mehr Zeit du in die Konzeption deiner Business-Website investierst und umso intensiver du dich mit den folgenden Themen beschäftigst, umso mehr Zeit sparst du im Nachhinein.

Intensive Auseinandersetzung mit deiner Website

Um deine Website ansprechend und in sich stimmig zu gestalten, empfehle ich dir zu Beginn einige (siehe unten) Fragen zu klären. Beim Beantworten dieser Fragen, beschäftigst du dich intensiv mit deinen Zielen. Somit legst du einen sehr wichtigen Baustein für deinen Internetauftritt.
Tipp: Ich empfehle dir, bereits an dieser Stelle alle deine Gedanken und Ideen zu notieren, da diese dir später sehr hilfreich sein können.

1 Definiere deine Ziele

Deine ganze Business-Website basiert auf deinen Zielen. Daher ist es sehr wichtig, dir deiner eigenen Ziele im Klaren zu sein. Nimm dir hier viel Zeit und versuche sie genau zu definieren, gerne auch schriftlich.

  • Lege das Hauptziel (und die Unterziele) für deine Website fest (überlege dir, wie du dieses Ziel/diese Ziele am besten erreichen kannst).
  • Wer bist du? Was machst du?
  • Was willst du mit deiner Website erreichen? Was ist der Nutzen deiner Website?

Kleiner Tipp: Lasse dich im Internet inspirieren, schaue dir ganz viele andere Websites an und speichere dir alles ab, was dich anspricht. Wenn dich beispielsweise Texte, Bilderwelten oder auch Logos ansprechen und dir sehr gut gefallen, speichere sie in einen Ordner auf deinem Laptop/Rechner.

Zwischenschritt: Konkurrenzanalyse

Eine Konkurrenzanalyse ist vor der Erstellung deiner Website zwingend notwendig, um den Markt und deine Konkurrenten zu kennen und auch um herauszufinden, welche Websites dich ansprechen und welche nicht. Daher empfehle ich dir als Zwischenschritt zwischen Punkt 1 und 2, dich intensiv mit deinem eigenen Markt und deinen direkten und indirekten Konkurrenten zu beschäftigen. Schaue dir an, wie sich deine Konkurrenten online präsentieren. Und speichere auch hier wieder ab, was dir gefällt (und was nicht).

2 Zielgruppe definieren

Du wirst nur Erfolg mit deiner Website haben, wenn du genau weißt, wen genau du mit deiner Website erreichen willst. Denn nur so kannst du deine Website mit interessantem und starkem Content füllen und deine Website genau auf diese Zielgruppe ausrichten.

    Beantworte also folgende Fragen:

  • Welche Zielgruppen möchtest du mit deiner Website erreichen?
  • Wonach suchen deine Kunden?
  • Was kannst du deiner Zielgruppe anbieten?
  • Warum sollten deine Kunden auf deiner Website verweilen und nicht auf der deiner Konkurrenten?

Es ist sehr wichtig, dass du dich vor der Erstellung der Websites mit diesen Fragen auseinandersetzt, denn nur wenn du genau weißt, welchen Nutzen deine Website hat und wer deine Zielgruppe ist, kannst du eine Website erstellen, die genau diese Zielgruppe anspricht.

Ist dieser erste Teil der Vorbereitung auf deine eigene Website getan, bist du schon ein großes Stück näher an deiner eigenen Onlinepräsenz.

Im nächsten Schritt kannst du dir nun Gedanken zu Aufbau, Design, Inhalt, Struktur, Bilder und Texte deiner Website machen. Dazu dann mehr in meinem nächsten Blogartikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.